Wechselspiele 2009/III – Die neue Mannschaft

Dieser Artikel ist der dritte von dreien, die sich mit den Veränderungen im Kader des FC St. Pauli in dieser Sommerpause beschäftigen. Nachdem ich in den ersten Artikeln auf die Abgänge und Zugänge zur neuen Saison einging, geht es heute darum, wie sich die Mannschaft insgesamt darstellt.

Die Abwehr

In der abgelaufenen Saison auf den ersten Blick der problematischste Mannschaftsteil. Viel zu viele Gegentore, vor allem unnötige Gegentore sprechen da eine (scheinbar) deutliche Sprache.

Ich bin aber recht sicher, dass diese Probleme nicht aufgrund der Qualität der Spieler sondern durch andere Faktoren kamen. Neben der dauernden Verletzungsmisere natürlich auch das defensiv sehr zurückhaltend agierende offensive Mittelfeld um Ludwig und Trojan. Dass dazu meist einer unserer vier Abwehrhelden einen schlechten Tag erwischte, machte es natürlich nicht besser. Was wird also 2009/2010?

Im Tor bleibt sicherlich Matze Hain die unangefochtene Nummer 1. Ich hoffe, dass er seine Erfahrung ausspielt und vielleicht hinter einer etwas stabileren Abwehr auch selbst mehr Sicherheit bekommt. In der zweiten Reihe stehen mit Paddy Borger und Benedikt Pliquett zwei Keeper, die zwar in unserer ersten Saison bereits Ligaerfahrung sammeln konnten, aber den Ansprüchen an einen guten Zweitligatorwart nicht genügten. Als Ersatztorleute aber sicherlich gut.

Für die Viererkette bieten sich viele Spieler an, wobei die leidige Position als linker Außenverteidiger wohl die schwächste sein dürfte. Erste Wahl für die Innenverteidigung für mich sicherlich Ralph Gunesch und Markus Thorandt. Dicht gefolgt von Marcel Eger. Fabio Morena war in den vergangenen Zweitliga-Saisons für mich immer schwächster Innenverteidiger, so dass ich fürchte, seine Zeit ist langsam vorbei. Aber als Ersatz sicherlich immer noch wertvoll. Mit Davidson Drobo-Ampem haben wir zudem ein vielversprechendes Talent im Kader.
Außen Rechts ist für mich Carsten “Calle” Rothenbach gesetzt, und mit Florian Lechner haben wir ebenfalls einen fast gleichwertigen Ersatz im Kader.
Links wird interessanter, von der Position her wird hier wohl Jan-Philipp Kalla spielen. Calle Rothenbach kann diese Position im Zweifel sicherlich ebenfalls abdecken, genauso wie Ralph Gunesch, den ich allerdings wirklich lieber auf der Innenverteidigerposition sehe – dort sicherlich einer der besten in der zweiten Liga.

Mathias Hinzmann und Andreas Biermann ergänzen die Abwehr sicherlich eher, als realistische Chancen auf einen Stammplatz zu haben.

Das Mittelfeld

Im Mittelfeld haben wir typischerweise zwei defensive und drei offensive Spieler auf dem Platz. Positiv am Kader ist sicherlich, dass einige Spieler sowohl offensiv als auch defensiv spielen können. Als Doppelsechs sehe ich Fabian Boll und Thomas Meggle. Für mich bilden die beiden die richtige Kombination aus Dynamik, Erfahrung, Kampfgeist und Technik. Zudem kann Thomas Meggle immer wieder nach vorne Rücken und so auch offensive Impulse geben. Klar ist Meggle bereits im fortgeschrittenen Fußballeralter, aber was ich von ihm nach seiner Kreuzbandverletzung gesehen habe, ist er schon wieder ganz der Alte und kann uns sicherlich noch eine Saison auf hohem Niveau helfen. Beide Spieler sicherlich überdurchschnittliches Zweitliganiveau.

Als Ersatz im defensiven Mittelfeld haben wir Marc Gouiffe á Goufan, letzte Saison vor allem durch etwas zu große Motivation aufgefallen. Wenn er das in den Griff bekommt für mich aber die klare Nummer 3 auf dieser Position. Timo Schulz knapp dahinter. Beide Ersatzleute haben hier glaube ich solides Zweitliganiveau.

Offensiv sind sicherlich die beiden Neuzugänge Matthias Lehmann und Charles Takyi gesetzt. Lehmann eher zentral, Takyi rechts außen. Da Lehmann auch defensiv spielen kann bietet sich das auch sorum an, je nach Spielsituation mit Thomas Meggle zu rochieren.

Links offensiv bin ich mir etwas unsicher. Kann Max Kruse auch die Außenposition spielen? Wenn ja, dann würde ich ihn hier zunächst vorn sehen, wobei er noch zeigen muß, dass er in der zweiten Liga gute Leistungen bringen kann. Als Alternative haben wir mit Florian Bruns hier einen soliden Spieler, der diese Rolle notfalls ausfüllen kann.

Die Youngster Jonathan ourgault und Marius Browarczyk dürften kaum zum Zuge kommen, wenn Dennis Daube an seine vielversprechenden Leistungen aus der letzten Rückrunde anknüpfen kann, sehe ich ihn aber auf jeden Fall als Option. Im Laufe der Saison wird er sicherlich auch den einen oder anderen Einsatz bekommen.

Der Sturm

Aufgrund des Systems spielen wir ja üblicherweise nur mit einem Stürmer. Aufgrund seiner Erfahrung sehe ich hier Marius Ebbers als gesetzt an. Sollte er sich nicht verletzen führt wohl kein Weg an ihm vorbei. Gewehr bei Fuß stehen natürlich die beiden Youngster Deniz Naki und Rouwen Hennings und auch Morike Sako dürfte immer mal wieder zu Einsätzen kommen. Gerade wenn das System umgestellt wird können die drei zudem auch alle zurückgezogene Spitze spielen und damit auch im Mittelfeld variabel eingesetzt werden. Kann also durchaus sein, dass Rouwen oder Deniz auch mal die linke Außenposition im Mittelfeld einnehmen. Gerade auf der Ersatzbank habe ich immer gern Spieler, die möglichst viele Positionen einnehmen können um so flexibel wechseln zu können.

Wunschaufstellung

Zusammengefasst sieht das ganze auf dem Platz in der Stanislawski-typischen 4:2:3:1-Aufstellung dann ungefähr so aus.

Marius Ebbers

Max Kruse | Matthias Lehmann | Charles Takyi

Fabian Boll | Thomas Meggle

Jan-Philipp Kalla | Ralph Gunesch | Markus Thorandt | Carsten Rothenbach

Mathias Hain

Auswechselspieler:

Benedikt Pliquett, Davidson Drobo-Ampem, Florian Lechner, Florian Bruns, Marc Gouiffe á Goufan, Deniz Naki, Morike Sako.

Je nach Spielsituation kann man mit den Spielern auch wunderbar auf zwei Stürmer umstellen (4:2:2:2). Ich denke dass man am ehesten Matthias Lehmann oder Thomas Meggle raus können und dafür dann Deniz Naki oder Morike Sako auf den Platz geschickt werden.

Fazit

Mir gefällt das Team ziemlich gut. Wir haben glaube ich eine sehr gute Mischung aus alten Hasen und jungen Talenten zusammen, und auf allen Positionen fast gleichwertigen Ersatz. Größte Schwachstelle könnte die linke Abwehrseite sein, zumal auch das linke, offensive Mittelfeld etwas brachliegt, da unsere Mittelfeldspieler überwiegend eher Zug in die Mitte haben. Allerdings haben Kalla und Kruse hier noch viel Potential und ich bin optimistisch, dass wir trotzdem eine gute Linke Seite auf dem Platz stehen haben.

Offensiv für mich eine starke Mannschaft, die defensiv mindestens solide mit etwas Glück aber ebenfalls überdurchschnittlich sein dürfte. Mein erster Tipp: Platz 4-7 sollten drin sein, das wäre auf jeden Fall eine Verbesserung gegenüber der abgelaufenen Saison. Mit etwas Glück spielen wir dieses Jahr wirklich um den Aufstieg.

Vielleicht auch Interessant:

3 Gedanken zu „Wechselspiele 2009/III – Die neue Mannschaft

  1. Ein bisschen vergisst du mir aber die Integration der neuen Spieler!
    Das darf man nicht unterschätzen.

    Um den Aufstieg werden sich wohl aber andere Mannschaften balgen.
    Ich hoffe, der Abstieg wird diese Saison überhaupt garkeine Rolle für euch spielen.

    Oh Mann, ihr seid schon so weit. Neid!

  2. Klar kann das noch eine Herausforderung werden, aber ich bin ganz optimistisch, dass sich die neuen gut einfügen. Takyi kennt die Hälfte der Mannschaft schon, Lehmann und Thorandt halte ich qua Alter und Erfahrung für unproblematisch. (Zumal Thorandt auch nicht DIE neuralgische Position innehat).

    Bleibt in meiner Stammelf noch Max Kruse, den ich halt auch nur sehr begrenzt einschätzen kann.

  3. Pingback: Spielfeldrand - Das Magazin » Blog Archive » DailySoccer 30/06/2009

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.