Morgens halb 9 in der U-Bahn…

Dass Kinder laut sind und verspielt sind und sich nicht wie Erwachsene hinsetzen und was lesen ist ja soweit in Ordnung bzw. eben erwartbar, sind halt Kinder.

Schön aber immer wieder die jeweiligen Betreuer bzw. ihre Versuche die anderen U-Bahn-Insassen zu quälen.
Mir fallen auf Anhieb mindestens zwei legendäre Varianten dazu ein.

Die Singstars:

„Jetzt singen wir gemeinsam ein Lied“…

In der U-Bahn.
Ja, alle anderen mussten zuhören.
Nein es war nicht schön!

Die Sitzplatzjäger:

„Fragt die Erwachsenen doch ob ihr ihren Sitzplatz bekommt, die können viel eher während der Fahrt stehen als ihr“

WTF?

Der durchschnittliche Erzieher ignoriert die ihm anvertrauten allerdings schlicht. Das ist für die Mitreisenden vielleicht weniger spektakulär aber mindestens genau so anstrengend.
Geachtet wird eigentlich nur auf Zahlen. Wenn die richtige Anzahl Kinder in der U-Bahn ist, ist alles in Ordnung.

Hat sich da eigentlich schon einmal ein Fremdkind den Spass gemacht und sich dazwischen gestellt? Ich stelle mir das etwa so vor: „21?!? Wieso 21?! Wir haben doch nur 20 Kinder?! Alle wieder raus, ich muss noch mal nachzählen!“.
Vielleicht sollte ich mal eines dafür bezahlen, dann würden die einfach bis zur nächsten U-Bahn warten und ich hätte meine Ruhe…

Das nächste mal auf die kleinen geachtet wird dann beim Aussteigen. Vorzugsweise einmal laut den ganzen Waggon zusammengebrüllt und raus geht’s. Natürlich direkt durch die anderen Mitfahrer. Zwischendurch dürfen die kleinen tun und lassen was sie wollen. Denn die Erzieher müssen ja ihre eigenen kleinen Privatgespräche führen.

Und wagt man es, den Erzieher etwas genervt anzuschauen oder gar höflich zu Fragen ob man vorbei dürfte, bekommt man in der Regel eine Antwort die einem schlicht Kinderfeindlichkeit unterstellt. Man solle sich doch nicht so anstellen (an der Stelle habe ich mich dann ernsthaft gefragt, warum „Könnten Sie mich kurz durch lassen?“ kinderfeindlich ist oder Anstelle…).

Naja, immerhin gibt es auch (leider viel zu wenige) vorbildliche Erzieher: „Kommt Kinder, jetzt überraschen wir hier alle und zeigen denen mal wie leise 26 Kinder sein können“
Was war ich begeistert. Und die Kleinen waren leise. Und ruhig. Und höflich. Es geht also offenbar. Man muss wohl nur wollen.

Vielleicht auch Interessant:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.