Tron II!

Kurz nach dem ich mit dem bloggen angefangen habe, bin ich über Berichte zum Thema Tron II gestolpert. Das ist jetzt fast zwei Jahre her.

Heute bin ich wieder über Tron II gestolpert. In bebildert. Aus einem Gerücht wurde inzwischen deutlich mehr, so dass der Film für 2010 angekündigt ist. Nach wie vor bin ich irgendwie skeptisch.

Ich bin neugierig, wie man in einer Gesellschaft, die sich inzwischen sehr stark mit Computern und Netzwerken beschäftigt hat und – wenigstens zum Teil auskennt –  die Story vom MCP erzählen kann. Ich hoffe und glaube, dass es einige Anpassungen gegeben hat, damit das Szenario aus Tron auch in die Gegenwart passt. Was bleibt ist offenbar auf jeden Fall das “Motorradrennen”, das dem gleichnamigen Spiel zugrundeliegt.

Anyway, der Trailer sieht ziemlich gut aus und macht definitiv Lust auf mehr. Ich bin gespannt, ob ich am Ende enttäuscht werde, aber solang kultiviere ich noch etwas meine Vorfreude. Seht selbst:

Von Christopher Walken zu den Herrschern der Zeit

Irgendwann in den frühen Achtzigern, lief Silvester im Fernsehen der Film “Herrscher der Zeit”. Ein kleiner, niedlicher Zeichentrickfilm, der in der Zukunft spielt.

Der kleine Curi0us, damals gerade 10 geworden, damals schon sehr begeisterungsfähig, wenn es um sowas wie Raumschiffe, Zukunft und Ausserirdische ging, saß davor. Schaute den Film und fand ihn irgendwie gut.

6 Jahre später, stolperte der etwas größere Curi0us wieder über den Film, wieder Silvester. Und wieder fand ich das was ich sah irgendwie gut, obwohl man mit 16 ja eigentlich ganz anderes Zeug im Kopf hatte. Aber ich erinnerte mich damals daran, dass ich den Film schon mal gesehen hatte, mochte.

Danach geriet der Film in Vergessenheit, klar, irgendwie war das auch alles nicht wichtig.

Später, seit Mitte der Neunziger dachte ich jedoch wieder häufiger an diesen Film. Ich hatte angefangen Videotapes zu sammeln, stieg auf DVD um und irgendwie war da “dieser SF-Zeichentrickfilm”, den ich gerne im Regal stehen haben wollte.
Ohne, dass ich ihn seitdem je wieder gesehen hätte. Aber Bruchstücke daraus kamen mir immer wieder in den Kopf, ich wußte, die eigentliche Haupfigur heißt Piel, ich wußte, es gibt irgendwas, das “Doleen” oder so ähnlich heißt. Ein Planet hieß Perdida.
Und ich konnte mich an Bilder erinnern.

Noch später landet der inzwischen ausgewachsene Curi0us in diesem Internet, kam auf die Idee in der Filmnewsgroup zu fragen, ob jemand ihm bei dem Film helfen könne.
Und siehe da, “Herrscher der Zeit” klang richtig. Schade nur, das der Film nicht erhältlich war. Überhaupt nicht. Kein VHS, keine DVD, nix. Und wieder geriet der Film in Vergessenheit. Das muß inzwischen schon so ungefähr 2000 gewesen sein. Seitdem hüpfte mir zwar immer mal wieder ein Bild des Films durch den Kopf, ein Wortfetzen. Erinnerungsbruchstücke. Ich hatte immer mal wieder das Bedürfnis den Film zu sehen, einfach um meine Bruchtstücke zusammenzufügen. Wenn man so will, verfolgte mich der Film wie ein kleiner, gemeiner Fluch.

Und dann kam Pfingsten 2009.

Ich hatte irgendwo, irgendwas über Christopher Walken gelesen, unter anderem, dass er bevor er mit seiner Schauspiel-Karriere anfing, eine Ausbildung zum Tänzer absolviert hatte.
Christopher Walken und Tanz… der Gedankensprung zum großartigen Fatboy Slim Video “Weapon of Choice” liegt da relativ nahe…

Naja, und irgendwo im Lied kommt dann die Zeile “If You Walk Without Rhythm, You Won’t Attract the Worm” vor. Drüber nachgedacht, dass das bestimmt eine Referenz an Dune sein müsste. Dune, der Wüstenplanet. Arrakis. Jener den großartigen Romanen von Frank Herbert namengebende Planet.
Und wie das im Netz so ist – jedenfalls für mich – eines führt zum Anderen. Der Wikipedia-Artikel über Dune enhält eine Passage in der darüber gesprochen wird, dass es eine Verfilmung geben sollte, an der der großartige Zeichner Jean Giraud mitgewirkt hatte.

Jean Giraud ist auch unter dem Namen Moebius bekannt. Und jener Moebius war mir wiederrum bereits ein Begriff. Immerhin zeichnet er unter anderem verantwortlich für die Comicbände “Die Sternenwanderer”. Wundervoll illustrierte Soft-SF, die mich vor mehr als 10 Jahren in Ihren Bann zog.

Fast war ich am Ziel, auch wenn ich das Ziel noch gar nicht kannte.

Ich las also weiter, was Moebius noch so getrieben hatte. Und siehe da: Er hatte Storyboards gezeichnet, für einen Film, der Les Maîtres du Temps hieß. Deutsch: Die Herrscher der Zeit. Und Wikipedia weiß zu berichten, das es seit dem November 2008 eine DVD gibt, die diesen Film enthält. Der Weg zu Amazon war kurz, die Bestellung abgeschickt und heute früh drückte mir der Postbote den Umschlag mit der Scheibe in die Hand.

Ein irgendwie seltsames Gefühl, knappe 20 Jahre nachdem ich den Film das letzte Mal gesehen habe.

Und ich glaube wir alle kennen diesen irritierenden Moment des Erkennens, wenn man nach Jahren oder Jahrzehnten etwas aus seiner Kindheit sieht, das damals unglaublich toll war, aber heute irgendwie..naja. Jemand in letzter Zeit mal “Ein Colt für alle Fälle” oder “Trio mit vier Fäusten” gesehen?

Entwarnung. Man merkt dem Film an, dass er alt ist. Fast 30 Jahre. Das Raumschiff verfügt, jedenfalls in der deutschen Fassung, über eine “Ausweichmechanik”, viele der Motive und Hintergründe wirken auf mich deutlich durch die 70er motiviert, das Ende ist … abrupt und wirkt etwas, als wären dem Autoren plötzlich seine Ideen ausgegangen.
Trotzdem ist es kein schlechtes Ende. Ich weiß nicht, ob ich den Film empfehlen will, aber darum geht es auch gar nicht.

Wenn ich in Zukunft mal wieder ein Bild von Perdida im Kopf habe, mich frage was Piel wohl erlebt hat, mir ein Bild durch den Kopf geistert, dann kann ich jetzt in mein DVD-Regal greifen und den Film gucken. Und selbst, wenn ich den Film nie wieder sehen würde, hat der DVD-Kauf den “Fluch” entgültig besiegt.

Und wer sich selbst ein Bild davon machen möchte.. Hier entlang:
Herrscher der Zeit bei Amazon.de

Ich bin Wall-e

Sag jedenfalls das doofe Widget. Warum mach ich da überhaupt mit? Me-Too-Effekt (immerhin hab ich das jetzt schon dreimal im Feedreader gesehen)?

Zum Disney Wall-E Test auf moviepilot.deZu moviepilot - Gute Filme für Kino, DVD & TV

Naja, immerhin gibt mir das die Gelegenheit hier schon mal sinnloserweise darauf hinzuweisen, dass dieser Film bestimmt eine große Enttäuschung und überhaupt furchtbar langweilig wird. Impliziert für mich nämlich der Trailer. Schaut euch lieber nochmal das Katzenvideo an! Das ist auch grusliger.

Und was Filme angeht habe ich bekannterweise immer Recht. 😉