Vorgelegt

Oh man. Da lässt man die auf drei platzierten Augsburger wieder auf einen Punkt rankommen, damit man sich bloß nicht zu sicher fühlt, und hat dann ein Heimspiel. Gegen den 17. Und mussmussmuss gewinnen, damit man nicht abrutscht, damit man vorlegt.

Und dann erzählt Stani auch noch was davon, dass wir am Freitag siegen wollen und werden. AAAAH! Wenn der Trainer sagt, dass wir gewinnen, verlieren wir. Irgendwie alles schlechte Omen.

Und so begann das Spiel auch. Fahrig. Unkonzentriert. Mit Einsatz und guten Ansätzen, aber der fehlenden Konsequenz. Bis auf beim Elfer. Das Foul gegen Takyi wohl außerhalb des Strafraums. Folgerichtig schießt Bruns den unberechtigten Elfer erst mal am Tor vorbei. Wir sind ja fair. Dass der Schiri dann wiederholen lässt… naja, wir können ja nix dafür, und… okay, dass Matze Lehmann im zweiten Versuch in die Arme des Torwartes schoss lag eher an diesem… Aber.. Zwei Elfer kein Tor. Dit is St. Pauli, wa?

Ich Idiot. Ich guck ja sonst nie hin, wenn ein Elfer für uns geschossen wird. Schlechte Erfahrungen und so. Aberglaube. Und Freitag? Ich denk noch “Der Flo, der Bruns, der kann ja Elfer, ich schau mal was passiert”. Is klar, ne?

Zum Glück ist Takyi inzwischen wieder in Form. Zum Glück trifft er sogar vom Strafraumrand zum eins zu null. Entspannung. Und kaum war Song 2 vorbei, auch schon das zweite Tor, diesmal durch Deniz Naki. Faszinierend übrigens, wie lang drei Sekunden dauern können, wenn man dem Spieler dabei zuguckt, wie er schießt, den Ball zurück bekommt, die Abwehr verlädt, wieder schießt, Tor!

Oh man. Mit 2:0 zur Pause. Das war schon deutlich besser. Vorgelegt, irgendwie.

Und dass Koblenz dann aufmachen muss, dass St. Pauli – an guten Tagen – einen brillanten Konterfußball spielt… Nix neues. . Irgendwann stands 6:0, wobei die Koblenzer Abwehr auch nicht ihren besten Tag erwischt hatte. Direkt nach dem 6:0 fiel dann noch der Ehrentreffer für die Koblenzer (Zaubertor!).

Dann passierte ne Weile nix, dann Abpfiff. Vorgelegt!

Feiner Abschluss des Zweitligawochenendes dann natürlich, dass der FSV-Frankfurt den Augsburgern ein 1:1 abtrotzen konnte. Jetzt sind wir 3 Punkte und 14 Tore vor Augsburg. Und es sind noch zwei Spiele zu spielen. Ein Sieg, und wenn nichts völlig absurdes passiert, sind wir durch. Das wird schwer genug. Fürth lag uns noch nie, und Paderborn spielt auch keinen schlechten Ball. Aber das wird. Das muss.

Vielleicht auch Interessant:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.