R.I.P. Michael Jackson

Ich hab ja lang überlegt ob und was ich über den “King of Pop” schreiben kann und soll.

So richtig intensiv war meine Beziehung zu ihm und seiner Musik irgendwie nie.Klar, einige (wenn ich im Moment so dem Fernseher zuhöre, ganz schön viele) der Songs fand oder finde ich großartig, ohne Frage. Aber… er war für mich nie der “King”, sondern eigentlich eher ein verstörender, seltsamer Typ, der musikalische Geniestreiche (aber auch irgendwie sehr langweilige Songs) hervorbrachte.
Ach ja und tanzen konnte er. Irgendwie.. anders. Teilweise fand ich seinen Tanzstil nur seltsam, aber naja, einzigartig auf jeden Fall.

Jetzt hab ich gestern die Abschiedsfeier im Staples-Center gesehen. Eine Beerdigung war es ja nicht wirklich. Und ich muß zugeben, dass ich es zumindest etwas bewegend fand. Jetzt nicht heulen-bewegend, aber.. unabhängig von dem was sonst so geschrieben wurde, ist ein großer Künstler von uns gegangen.
Ich persönlich war getroffener vom Tode Freddy Mercurys, aber es gibt nur ganz wenige wirkliche Entertainer. Michael war sicher einer davon.

Vorhin gerade lief sein Konzert vom Oktober 1992 im Fernsehen. Ich hatte vorher noch nie einen Liveauftritt von ihm gesehen gehabt, der länger als ein oder zwei Lieder war, und man muß einfach sagen: Großartige Show.

Und bei allen Vorbehalten – ich glaube, ich hätte das gerne einmal persönlich erlebt.

Naja, ich habs auch überstanden, dass ich Queen nie in Originalbesetzung sehen werde.

Tja… dann machs mal gut Michael, vielleicht kannst Du da, wo Du jetzt bist ja einen unendlichen Moonwalk starten.

Danke für die Show!

Vielleicht auch Interessant:

Ein Gedanke zu „R.I.P. Michael Jackson

  1. Und wenn es dir als ‚Nicht‘-Fan schon nicht gut geht, wie soll es denn mir gehen?
    Ich habe bei der Trauerfeier mehr als eine Träne aus dem Auge gedrückt. Nicht weil die Promis geredet haben, weil Priester ihn als heiligen dargestellt haben, nein.
    Weil seine Musik gespielt wurde. Und diese Musik wird immer grossartig sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.