Kontaktlinsen

Ich bin ja eigentlich ein (Ur-) alter Brillenträger. Als Kind dauernd mit dem Ding auf der Nase rumgerannt. Dann hatte ich das Glück, dass die Augen wohl dank frühem Brillenzwang soweit in Ordnung waren, dass ich danach erst Mal keine Brille mehr brauchte. Erst Mal heißt in dem Fall ungefähr von 16 bis ungefähr 27.

Naja, das sind nun auch schon wieder 6 Jahre. Und als ich dann Anfang des Jahres vom Sehtest kam und feststellen mußte, dass sich meine Werte doch drastisch verschlechtert hatten begann dann ein Gedanke zu reifen:

Linsen mußten her.

Vorher ging das im Sommer noch ohne Sehstärke mit normaler Sonnenbrille, aber man will ja seine Augen auch nicht unnötig quälen. Nachdem ich mich ein Bisschen im Bekanntenkreis umgehört hatte, habe ich mich dann zum  Fielmann getraut und mir einen Termin zum Vermessen und Ausprobieren besorgt.

Vermessen war gewohnt undramatisch, und das Ausprobieren dann fast schon langweilig. Ich hatte erwartet, dass ich das irgendwie unangenehm wahrnehme. Nix. Die Optikerin legte mir die Linsen in die Augen (ähnlich "unangenehm" wie Augentropfen) und danach habe ich nix mehr negativ gemerkt. Super eigentlich.

Auch das gucken klappte erstaunlich gut. So gut, dass ich drei Tage später dann auch "richtige" Linsen bekam. 5 Stück pro Auge, mit denen ich nach Hause gehen sollte um das ganze dann da weiter zu testen. Bis hierhin habe ich übrigens noch nicht einen Cent investiert. Guter Service wie ich finde.

Glück am ersten Tag, eine der Linsen zerlegt sich beim Reiben im Auge. Das scheint extrem selten zu sein. Naja, so habe ich das ganz am Anfang hinter mich gebracht. Rein statistisch und so versteht sich 🙂 Obwohl sich die Hälfte der Linse noch recht lang im Auge aufhielt übrigens kein Problem: Nach 2 Nächten klebte mir der Rest dann auf der Nase. Alles irgendwie harmlos.

Probleme habe ich bisher nur beim Reinmachen. Beide Lider beiseite schieben und die Linse aufs Auge packen überfordert mich gelegentlich noch. Andererseits habe ich heute früh 3 Minuten gebraucht um die kleinen Dinger einzusetzen. Wenn sie drin sind fühlt sich das immer noch nicht unangenehm an. Wenn man sich darauf konzentriert findet man ab und an ein Gefühl vor, dass wie eine extrem kleine und weiche Wimper ist. Aber man muss wirklich drauf achten. Raus bekomme ich die Dinger auch schnell. Wenn man erst Mal das Gefühl dafür hat, wie intensiv man sich im Auge rumfummeln muss, geht das auch überraschend einfach.

Fazit:

Sehstärke messen, Linsenberatung vorher, Training im Linsen Rein- und Rausnehmen, insgesamt 6 paar Probelinsen, lauter Zubehör (Kochsalzlösung, eine Pinzette, Kontaktlinsendöschen und Brillenetui) und bisher keine Kosten. Die Linsen sind angenehm zu tragen und machen einiges wirklich praktischer. Joggen inkl. Geschwitze ist unrpoblematisch. Ein Probenickerchen ging auch gut und Schwimmen soll wohl auch gehen.

Bisher eine wirklich gute Entscheidung. Heute das erste Mal einen Satz gegen Geld bestellt. Knapp 50 Euro für je 30 Linsen. Die sollten dann zunächst für 2-3 Monate halten.

Mal sehen wie es weiter geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.