Pressetweets

Twitter ist in.

Also jetzt nicht nur bei den üblichen Verdächtigen – all denen die neben dem hochkommunikativen 140-Zeichen-Blog Twitter auch noch ein richtiges Blog haben – sondern bei den traditionellen Medien.

Die Welt Kompakt twittert. Es gab sogar eine Geschichte im Heft, (die ich verpasst habe), aber Twitter war wohl sogar auf dem Titel.

Ich hab deren „Twitter-Auftritt“ auch noch nicht völlig durchschaut, aber da scheint jeden Tag einer der Menschen aus der Redaktion seine Tweets abzusetzen.
Am Anfang des Tages sagen sie auch immer wer gerade am Twittern ist. Finde ich sehr vorbildlich. Neben kleinen Einblicken was gerade in der Redaktion passiert wird auch einfach persönliches gesagt (Kommentare zu Fußballergebnissen z.B.). Gefällt mir und macht glaube ich bei der noch kleinen Gruppe im Twitterversum sehr erfolgreich Imagewerbung. Aus der Gesichtslosen Redaktion könnte so relativ schnell jemand werden, mit dem man noch stärker Emotionen verknüpfen kann und über den man auch mehr weiß. Mich (!) motiviert so was auf jedenfall öfter mal die Welt Kompakt am Kiosk auszuwählen.

Die (Hamburger) Mopo twittert auch. Seit gestern. Der Einstieg war noch etwas ungelenk und wirkte mir noch etwas „zu professionell“. Auch was ich von anderen mitbekommen habe, waren die ersten Schritte etwas zu sehr mit dem Marketing- und Standard-Info. Genau wie mit Corporate- oder Medienblogs ist es einfach wichtig, dass man sich auch mit dem neuen Medium auseinandersetzt, nicht bloß rein setzen und losfahren. Jedes Medium hat seine Eigenheiten und die Zielgruppen können sehr sensibel sein. Aber klar, am Anfang sind kleine Schritte sicher auch erlaubt.

Und der Eindruck der im Laufe des Tages entstand war schon der, dass sich da jemand bemüht in Twitter anzukommen (witzigerweise weiß ich nicht, ob ich selbst in Twitter schon angekommen bin. Kommt man da überhaupt jemals an? Ich mein, ich bin auch erst einen Monat oder so dabei).  Spannend auch, das inzwischen wirklich schon was „zwischen den Zeilen“ vermittelt wird. Mehr davon 🙂

Cem Basman hat – wenigstens was ich mitbekommen habe – als erster Blogmässig auf den Mopo-Tweet reagiert. In den Kommentaren finden sich diverse andere Einträge. Wer sich also Mopomäßig weiter informieren will, liegt da bestimmt nicht falsch.

Grundsätzlich eine wirklich schöne Entwicklung.
Vielleicht hat bei den Medien ja wenigstens ein Teil der Betroffenen gemerkt,
wie leicht es eigentlich ist, Web 2.0 zu leben, wenn man nur will.

Edit: Mopo twittert nicht als Redaktion. Das ist ein einzelner der das aus eigenantrieb macht.
Trotzdem bleibt der Kern dieses Posts für mich wahr und relevant. So kann man Sympathien etc. schaffen. Aber die Info hilft natürlich auch das Auftreten von Mopo in Twitter
einzuordnen.

Vielleicht auch Interessant:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.