Baustellen…

Ich hab ja generell keine Ahnung. Aber:

Warum wirkt es beim Bau eigentlich immer so, als würde da unglaublich ineffizient gearbeitet oder wenigstens geplant und koordiniert?

Ich will gar nicht darauf hinaus, dass die einzelnen Arbeiter dort zu wenig machen, aber in Summe passiert einfach kaum was. Wenn ich richtig informiert bin, kauft der eigentliche Auftraggeber von irgendwelchen Baufirmen doch eigentlich die Kapazitäten etc. für einen definierten Zeitraum bzw. eben Bauauftrag. Nun wird zum Beispiel bei mir im Dorf gerade offenbar die komplette Kanalisation ausgetauscht. Das heißt seit ca. 4 Monaten ist eine der beiden „Hauptstrassen“ kontinuierlich in Bebauung.

Und jetzt kommt mein Problem: Täglich von 6 Uhr früh bis nachmittags arbeiten da geschätzt 8 bis 10 Herren eifrig vor sich hin. Einer bedient den Bagger der die Löcher in die Strasse macht, einer bedient den Bagger der den Abraum weg schafft. Zwei basteln an den neuen Gehwegen, zwei Basteln in dem Loch das der Bagger geschaufelt hat, zwei machen irgendwas anderes.
Ohne relevant größeren Kapitaleinsatz müsste sich hier die Geschwindigkeit doch vervielfachen lassen, oder?

Milchmädchen:
10 Bauarbeiter + 2 Bagger kosten für 4 Monate 100.000 Euro also kosten 20 Bauarbeiter + 4 Bagger für 2 Monate auch 100.000 Euro. 40 Bauarbeiter und 8 Bagger, ein Monat – genau.

Da der zurzeit bebaute Straßenabschnitt sehr lang ist, wird von dem anwesenden Personal sowieso immer nur ein Bruchstück beackert, die würden sich also nicht mal im Weg stehen. Und nach meiner Beobachtung sind die Einzeltätigkeiten auch immer relativ klein. Jeden Tag an einer anderen Stelle „Loch auf, Krempel darin machen“ am nächsten Tag „Loch wieder zu, neues Loch woanders auf, Krempel darin machen“.

Ich versteh es nicht. Mir ist natürlich klar, dass das da oben eben wirklich ne Milchmädchen-Rechnung ist, aber zumindest zum Teil sollte sich so was doch in der Praxis umsetzen lassen. Und es scheint ja üblich zu sein, dass nicht eine Baufirma sondern mehrere an so einer Baustelle beschäftigt werden, also gilt auch das Argument nicht so richtig, dass die Baufirma zu wenig Personal hat.

Naja, laut Buschfunk soll die Kanalisation im Dorf wohl bis Frühjahr 2008 fertig gestellt sein. Ich lasse mich überraschen.

Ein Gedanke zu „Baustellen…

  1. Pingback: Planung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.