Mondlandung in Rostock

Ich weiß, ich bin spät. Andererseits, bei nem Freitagsspiel am Sonntag den Beitrag schreiben passt, das sind auch 3 Tage, also.. Am Mittwoch den Beitrag für das Montagsspiel. Ist schon okay.

Rostock ist ja schon immer unser besonderer Lieblingsclub gewesen, von daher natürlich nicht nur auf dem Platz Brisanz . Und natürlich entsprechend groß der Jubel, als wir dann nach 90 Minuten mit 2:0 vom Platz.. äh… anders

Als Deniz Naki nach 90 Minuten die St. Pauli-Flagge in den Rasen der DKB-Arena steckte, war die Begeisterung gigantisch. Für mich auch immer noch ein sensationelles Bild. Ganz großes Kino, auch wenn das evtl. ewas übermotiviert war, aber.. Hachz. So will Fan das doch, nä?

Sicher, das Spiel war nicht überragend, aber wer am Ende mit 2:0 vorn liegt, hat in der Regel auch verdient gewonnen. Hinten überwiegend sicher gestanden. Und vorne ging halt erstmal nur wenig. Aber am Ende ging halt das entscheidende. Zwei Tore. Fein.

Was nicht ging, war das Pyrogezündele im St. Pauli Block. Bei aller Toleranz, das ist vor allem erstmal dumm. Und diejenigen, die meinen, man müsse sich ja gegen Rostock wehren und die hätten angefangen.. Hallo? Nehmt ihr jetzt Pyros mit, für den Fall, dass was passiert? Und wieso glaube ich euch das nicht? Wenn wir zuhause das nicht von anderen sehen wollen, dürfen wir das erst recht nicht woanders machen. Naja.

Was zumindest grenzwertig war, war Deniz Nakis “Torjubel” mit der Halsabschneider-Geste. Ich persönlich finde das ja gar nicht weiter schlimm. Ich seh auch keine verletzte Vorbildfunktion. Dazu sind so Gesten für mich auch einfach inzwischen zu beliebig (und ich bin Internetsozialisiert. “Geh sterben” lässt mich ja auch nicht zucken). Aber es war dumm. Dumm, weil man den DfB kennt (und ich finde 3 Spiele Sperre dafür deutlich übertrieben, wenn man überlegt, was sonst noch so mit 3 Spielen bestraft wird). Dumm, weil man damit den Idioten noch mehr Gründe zum Ausrasten gibt. Aber nun gut, der Junge ist 20, da muß man dann auch mal etwas Toleranz ihm gegenüber zeigen.  Und wenn ich lese, dass er sich wohl munter Beschimpfungen wie “Kanake” anhören mußte (super, ey, der ist DEUTSCHER U21 Nationalspieler, ihr Idioten! Nicht, dass die Beschimpfung sonst okay wäre…), ist zumindest nachvollziehbar, warum er nicht vollständig gelassen gegenüber dem rostocker Anhang war.

Naja, dafür – siehe oben – fand ich die Mondlandung einfach nur großartig.
Sorry, aber sowas muß sein. Das ist für ich auch nicht mal annährend unsportlich, sondern einfach nur cool. Und da würde ich mich auch nicht beklagen, wenn das Gegner bei uns machen.

Und damit dann auch das Fazit: GEWONNEN! IN ROSTOCK! WOOOOHOOOW! Danke Deniz. Danke Matze. Danke FC St. Pauli!

7 Gedanken zu „Mondlandung in Rostock

  1. Die Mondlandung fand ich auch großartig und unproblematisch, weil vor Eurer Kurve. Vor den Heimfans wäre sowas wieder eine klare Aufforderung gewesen, Dinge nach ihm zu werfen (Hat hier jemand Diego gesagt?).

    Der Rest… Nunja. Das wäre eine Diskussion, die jetzt länger ginge, als ich aufbleiben will 😉

  2. Ich glaube in den Augen der „Kanaken“ Rufer ist Deniz Naki alles andere als ein Deutscher.

    Die Pfeiffen aber auch Boateng aus.

    Man stelle sich nur mal vor, Fin Bartels würde solch eine Aktion bei euch im Stadion…

  3. @Pleitegeiger klar ist das ’ne Aufforderung. Deshalb sag ich ja auch „dumm“ zu der Halsgeste…

    @nedfuller deshalb die Ergänzung. Und.. Naja, klar würden bei uns welche ausrasten, im Umkehrfall. Aber das Problem sind da für mich diejenigen, die soweit gehen, dass sie ausrasten. Wer sich provozieren lässt, ist schuld. Punkt. Und ja, ich finde, dass man das so einfach sehen kann. (Vor allem bei so Kinderkacke…). Und deshalb „dumm“, das ist für mich aber befreit von diesem komischen Pseudomoralischen Mist.
    Die Welt schreibt sinngemäß was von einem der „schlimmsten Vorfälle im Fußball“, und nebenan promotet DSF das Spiel mit der Anzahl der Verhaftungen vom letzten Spiel. Hallo? Merken die noch was?

  4. Kinderkacke finde ich gut.
    Ich pöbel auch wie doof gegen alle anderen, aber zu solchen Aktionen (Gegenstände werfen, etc.) lasse ich mich dann nicht hinreißen.

    Die Medien wollen doch die Sensation verkaufen (was n beschissener Spruch)

    Meiner Meinung nach hätte Polizei, DFL und die beiden Vereine mal ein Exempel statuieren können: Absprache des Zeitpunkt des Spiels mit Polizei und Verein, konsequente Personenkontrolle vor den jeweiligen Fanblocks, Fanbeauftragte in die Kurve und ein paar eigene Sicherheitsleute, hartes eingreifen bei jeglichen Verfehlungen auf beiden Seiten…

    Ham se aber nicht gemacht. Schade eigentlich.

    Obwohl es eine Steigerung zum letzten Mal ist, was Verletzte angeht. Und Steigerung meine ich nach unten, alles andere wäre eine Verschlechterung.

  5. Hm, das mit dem Exempel ist immer so ne Sache. Ich unterstelle, dass Fanbeauftragte dabei waren, die konsequente Personenkontrolle eigentlich auch (Hallo? Wenn die nach ~15 Jahren Chaos immer noch zu lax sind, dann…).

    Mein Problem ist irgendwie immer, dass sich mein Club von Chaos und Randale distanziert, Hansa aber munter den Mund hält. Das wirkt vorsichtig formuliert schräg.

    Und in diesem Fall hat die Polizeitaktik *ausserhalb* des Stadions ja sogar funktioniert. Auch wenn sich Team Green mit den Hansaanhängern munter bekriegt hat, aber es gab ja scheints keine Übergriffe gegen die St. Paulianer (und in die andere Richtung.. um mal Neutralität vorzugaukeln ;-))

  6. Pyro ist immer Mist, das bringt nichts. Wenn es ganz scheiße läuft und die sich noch weiter hochpushen, bricht der Schiri ab und die Punkte sind futsch.

    Die Halsabschneidergeste ging gar nicht. Selbst als 20-jähriger bei so einem emotionalen Spiel musst du die Kontrolle über dich bewahren können. Die Sperre ist deutlich überzogen. Eine Geldstrafe (Spende), wie vom Verein ausgesprochen zieht da mehr.

    Die Mondlandung war einfach nur Hammer. Geil, kreativ und passend… das wird Nachahmer geben 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.