Ich bin freundlich!

Neustens gibt’s hier in der Nähe einen Netto-Discounter. Kannte ich nicht.

Okay, denk ich mir, kann ich ja mal reingucken. Alles in allem auch.. “okay”. Nicht überragend, aber.. auch nicht schlechter als Plus früher. Egal, was mir auffiel: Die Verkäufer tragen alle ein süßes, kleines Namensschild, auf dem unglaublich klein geschrieben auch draufsteht wie sie heißen. Und darüber steht etwas, das offensichtlich viel, viel wichtiger ist…:

“ICH BIN FREUNDLICH!”

Kennt Ihr das von Früher? Auf dem Flohmarkt gab es oft Gesellschaftsspiele oder Puzzles, und ab und zu gab es Verkäufer, die auf (einige!) ihrer Spiele “Komplett” oder “Vollständig”-Aufkleber pappten. Ich hab dann immer überlegt, ob das heißt, dass alle Spiele ohne Aufkleber im Umkehrschluß nicht vollständig wären.

Bei “ICH BIN FREUNDLICH!” ist das so ähnlich. Aber auch ganz anders. Also.. es ist nicht so, dass ich davon ausgehe, dass die Verkäufer ohne Schild (z.B. bei Penny) automatisch unfreundlicher sind, aber… Freundlichkeit… das würde man ja merken, oder?
Ich meine, wenn man zu mir FREUNDLICH! ist bekomme ich das doch auch ohne Schild mit, nicht? So mit anlächeln, „guten Tag”-sagen, bitte und danke benutzen, also.. FREUNDLICH! halt.

Ich hab mal gelernt, ich soll am Telefon lächeln, weil mein Gesprächspartner an der Stimme hört, wenn ich lächle. Das wirke freundlicher.

Die Damen und Herren bei Netto lächeln nicht. Die haben ja auch schon das Schild. Das reicht wohl. So ein Schild sagt mir ja, dass die FREUNDLICH! sind. Muß ich mir merken.

Schild auf die Brust, “ICH BIN ZAHLUNGSKRÄFTIG!” und zur Bank, den Zehnmillioneneuro-Kredit klarmachen. Und wenn Fragen kommen? Aufs Schild zeigen!

Die Kassiererin hat mir nicht mal einen schönen Abend gewünscht (ich Ihr schon, ich bin ja freundlich… Hm, mist! Mir fehlt echt das Schild!)….

Der hätte aber eh ein ganz anderes Schild gut gestanden: “ICH BIN SCHNELL!” so langsam, wie die war, muß sie ihr Tempo nämlich echt auf irgendeinem Schild verloren haben.

3 Gedanken zu „Ich bin freundlich!

  1. das ist ein allgemeines Syndrom was mir seit rund zehn Jahren auffällt. Potjemkinsche Dörfer haben wir das früher™ genannt.

    Mein Chef hat seit neusten einen „Hochkarätigen Consulting Berater“ – seit dem haben wir lustige Schilder, Verantwortliche für Ordnung und Sauberkeit in jedem „Team“, einen drei Eurojobber der die Originalfarbe der Maschinen mit Kobaltblau (das ist Firmenfarbe!!11!1elf) übertüncht und hübsche Denunziantenlisten in jeder Abteilung.

    Das aber zum Beispiel eine Machine am Tag fünf Liter hygroskopisches Öl verliert und keine Runden Löcher mehr zustande bringt ist öh nicht Bestandteil der äh Firmenpolicy…

    also resümiere ich:

    THE SHOW MUST GO ON!
    The show beats reality all the time!!!

    und hier ist dein Schild…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.