Rückrundenauftakt

Nach dem mein geliebter FC St. Pauli sich ja im Testspiel gegen den FC Schalke mit einem 2:0 hervortat, war ich ja zugegeben etwas pessimistisch. Gute Testspielergebnisse führen zu diesem “wir können alle im 1. Gang schlagen” Gefühl, was hieße kein richtiger Einsatz und damit kein Sieg.

Ahlen also. Das ist so gefühlt ungefähr das Paderborn Westphalens. Oder so ähnlich. Also.. Naja. Wer ist eigentlich Ahlen? Egal. Tabellenletzter, also mal wieder eine Klassegelegenheit für die Aktion “Sozialamt der Liga”.

Guter Einstieg in das Projekt und auf dem tiefen Platz den Gegner erstmal kommen lassen. Gefühlte 20:0 Ecken für Ahlen bevor St. Pauli überhaupt mal ne Torchance hatte.

Völlig verwirrend zudem die Kommentatoren vom großartigen St. Pauli-Webradio, die dauernd “Olé Olé” riefen, was bei mir wiederrum dazu führte, dass ich zusammenzuckte und mich über das 1:0 für uns freuen wollte. Dummerweise war das aber nur der neue ahlener Spieler Ollé Ollé, der da unsere Abwehr durcheinander wirbelte.

Ich warte jetzt darauf, dass irgendwelche gemeinen Sportlereltern ihren einzigen Sohn “Thor” nennen und dann zum Fußballprofi drillen. Meine Nerven! Aber Kommentatoren hätten bestimmt Spaß dran, alle 5 Minuten ein “UND THOR!” zu brüllen.

Wo war ich? Ach ja, Ahlen. Ähm. Genau, die Gründe, warum man Tabellenletzter ist, wurden über den Spielverlauf immer offensichtlicher. Ordentlicher Fußball, Torchancen, Dominanz. Aber keine Tore. Schlecht für das Projekt “Sozialamt der Liga”, gut für uns.

Irgendwann wars dann offenbar auch den Mannen von Trainer Stanislawski zu viel und sie hatten keine Lust mehr auf die Sozialamtgeschichte. 1:0 Ebbers, so soll das. Fühlt sich auch irgendwie viel besser an, als auf das Gegentor zu warten. Schönes Detail am Rande das 2:0 durch Richard Sukuta-Pasu, der gerade 19-21 Sekunden (die Quellen widersprechen sich da etwas) auf dem Platz war, und dann mit dem zweiten Ballkontakt das Tor machte. Schöner Einstand.

Vom Papier her: 2:0 in Ahlen gewonnen, das ist Standesgemäß. Vom Spiel machte es zeitweise wirklich etwas unsicher, ob wir das gute Hinrundenniveau nicht genau im Spiel gegen Schalke abgelegt hätten. Mal schauen, wie es weiter geht.

Nächste Woche kommt Aachen ans Millerntor. Die haben mit uns zwar nach dem 5:0 Sieg zur Eröffnung des neuen Tivoli noch irgendwie ein Hühnchen zu rupfen, liegen uns aber an sich ungefähr so gut, wie wir den Fürthern, von daher könnte das noch ein kleines Fußballfest in Braunweiß geben. Hoffentlich.

9 Gedanken zu „Rückrundenauftakt

  1. Das dachte ich mir ja auch. Der 19 Jährige mit der Nr. 19, der nach 21 Sekunden sein erstes Tor schoss… Aber auch egal. TOOOR! 😀

  2. Mit den beiden schwächeren Spielen gegen Paderborn und Ahlen (eins verloren, eins gewonnen) hat St. Pauli gezeigt, dass man auch gegen schwache Gegner erstmal gewinnen muss (5 € ins Phrasenschwein für die Plattitüde). Abhaken.

    Ich freu‘ mich jedenfalls sehr auf das erste Heim(pflicht)spiel im Jubiläumsjahr gegen Aachen. Da muss (und wird) die Mannschaft sicher wieder besser spielen.

  3. Mal schauen. Unserer Wundertüte traue ich derzeit alles zu. Und außerdem steht ja noch eine kleine Rechnung offen, wegen der Stadioneröffnung.

    Insofern sage ich mal vorsichtig optimistisch ein 2:2 voraus. 😉

  4. @Markus ich denke ja auch, dass so Spiele genauso „wichtig“ sind. Das macht die großen Teams ja auch aus, die vermeintlich „leichten“ Gegner im Zweifel auch mit schlechtem Fußball besiegen können.

    @Dirk „optimistisch“ und „2:2“ passt ja nicht so ganz, für keinen von beiden 😉

  5. Also weißt Du… daß Du meine Tweets abschreibst, is ja eins. Aber jetzt wird es langsam echt zu bunt. Über den Herrn Ollé Ollé und die damit verbundene Stimmung hab ich mich beim Saisonauftakt schon ausgelassen! Leite Deine URL doch einfach auf pleitegeiger.de um 😉

  6. @Pleitegeiger pffft. Du hast hier schon genug backlinks. Außerdem wollte Deine Glaskugel ja nichtmal 2.Liga-Prognosen abgeben.

    (und…wenn ich bei allen die meine Meinung haben behaupten würde sie hätten mir meine geklaut, dann hätte ich ja gar keine eigene mehr, nä? :-P)

  7. Pingback: eingeNETzt 18/01/2010 | Spielfeldrand - Das Magazin

  8. das afm-radio is eine lebende legende 😉
    spätestens nach dem satz: „st. pauli is the champions of the world“ bin ich überzeugter afm-radio-hörer 😀
    und natürlich weil es alle 3 minuten ausfällt 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.