Frischluft, Flutlicht und Fussball

Was war ich müde. Am Vorabend mit den HSV-Hools Pleitegeiger und Nedfuller noch bei denen im Stadion ihr Spiel gegen Celtic Glasgow gesehen und danach auf dem Kiez noch das eine oder andere entspannte Astra getrunken. Entsprechend spät (fast möchte ich sagen früh) war ich dann auch im Bett. Morgens viel zu früh aufgestanden, schließlich mußte ich das Büro ja früh verlassen, wollte ich doch zu unserem Spiel gegen die Fortunen aus Düsseldorf.

Irgendwann im Laufe des Nachmittags war ich im Büro dann auch soweit, dass ich davon ausging, dass ich gleich entweder selig schnarchend auf meiner Tastatur gefunden werde, oder – noch schlimmer – mitten im Meeting wegdöse. Fußball klang da mindestens anstrengend. Zudem waren ja die bisherigen Heimspiele von der Qualität her eher durchwachsen. Um nicht zu sagen: Tendenz langweilig. Im Vergleich zu den Auswärtsleistungen unserer Helden. Immerhin gab es daheim vor dem letzten Spieltag bereits eine sehr ärgerliche Niederlage gegen die Region und zwei ähnlich ärgerliche Unentschieden gegen Cottbus und Duisburg.

Und so kam es, wie es kommen musste.. Das Spiel war für meinen Geschmack nicht so überragend, wie es teilweise von den Medien gemacht wurde. Beide Teams neutralisierten sich und vor allem St. Pauli gelang Phasenweise nicht wirklich viel. Vor allem die ungenauen Pässe, die sich oft die falsche oder gar keine Anspielstation suchten störten mich enorm. Dazu kam, dass Charles Takyi einen gebrauchten Tag erwischt hatte. Ihm gelang – so mein persönlicher Eindruck – fast gar nichts. Naja. Dafür konnte Florian Bruns sich am Ende wieder mit zwei gut vorbereiteten Toren in Szene setzen. Vielleicht das bemerkenswerteste an dieser Saison – es gibt fast immer einige Spieler, die das Spiel bestimmen können, und es sind mehrere.

Natürlich waren wir trotzdem früh mit dem laut bejubelten Einsnull ins Spiel gestartet. Max Kruse nach vier Minuten. Toll. Max Kruse ist auch sowas wie mein Spieler des Spiels. Was der geackert hat, bei gleichzeitig wirklich gutem Fußballspiel.. Wow. Die Youngster begeistern einer wie der andere. Schön, dass Rouwen Hennings endlich sein Heimtor gemacht hat. Wie hab ich mich für ihn gefreut. Und Frau @Jekylla wird sicherlich auch glücklich strahlen, so sie das denn im Urlaub gehört hat.

Insgesamt war der Sieg trotzdem etwas Glücklich. Der Elfer gegen uns war zwar, wie ich fand unberechtigt, aber Matze Hains Grätsche auf der Strafraumgrenze hätte wohl einen gegeben, war für mich jedenfalls innerhalb des Strafraums. Dafür fand ich die gelbe Karte zu der Grätsche allerdings völlig okay (zum Spott meiner Stadionbezugsgruppe). Ja, der gefoulte Spieler wäre sonst durch gewesen. Aber auf höhe der Strafraumgrenze an der Grundlinie ist nun schwerlich eine glasklare Torchance – zumal die in der Mitte mitgelaufenen Verteidiger sicherlich auch noch zur Stelle gewesen wären. Und damit war das an sich keine Notbremse mehr. Und brutal war das Foul nun auch nicht.

Unsere Tore waren jedenfalls toll herausgespielt, der düsseldorfer Elfer war halt ein Elfer. Hain hatte die Hände noch dran, aber das interessiert halt auch eigentlich keine Sau, wenn der Ball im Netz zappelt.

Nach dem Spiel war dann Abschied nehmen von der Haupttribühne angesagt. Und feiern von Deniz Naki. Der sass ca. 5 Meter hinter/über uns auf der Südtribühne und hatte, wenn ich das richtig gesehen habe, die eine oder andere Träne im Gesicht, ob der diversen Sympathiebekundungen im Stadion. Als die Mannschaft ihn dann runter rief, gab es in der Südkurve kein halten mehr. Ich hoffe, der kleine weiß das richtig einzuschätzen und kippt nicht über.

Insgesamt ein dann doch gelungener Fußballabend, auch wenn ich, dank Schlafmangel, vor dem Spiel echt Angst hatte, dass mich @ring2 irgendwann unsanft wecken würde, weil ich im Halbschlaf gegen ihn gesunken wäre.

Aber Frischluft, Flutlicht und Fussball wecken auch müde Männer wieder auf.

Jetzt ist schon wieder eine dieser unsäglichen Länderspielpausen. In zwei Wochen geht’s dann weiter, vom dritten Platz. Praktisch, dass Union vergeigt hat. Wunderschön, dass die Aachener wenigstens in ausgewählten Spielen in die Spur finden und unseren speziellen Freunden aus Rostock die vierte Niederlage in Folge beizubringen. Danke Aachen!

8 Gedanken zu „Frischluft, Flutlicht und Fussball

  1. @nedfuller Jaaa, aber um das Zwischenbier herum…gabs ja auch noch was zu trinken ;-D

    @Pleitegeiger das könnte Deine Reaktion auf den Alkohol erklären 😛

  2. #rostock: Gerne, auch wenn es ein hartes Stück Arbeit war und wir es uns in der 2.Hz mal wieder richtig schwer gemacht haben. 3 Punkte gegen den Abstieg. Das zählt und ist diese Saison leider Realität.

  3. @Pleitegeiger die kleinste, die jüngste, das Mädchen, is klar.
    Und die mit der größten Klappe 😛

    @Dirk die Zweite Liga ist (Phrasenschwein…) so Wundertüte, wart mal ab, ich trau euch durchaus noch zu, nach dem Winter nochmal das obere Drittel anzugreifen…

  4. Pingback: DailySoccer 10/11/2009 | Spielfeldrand - Das Magazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.