Alles bekloppte Bauern…

Ich bin ja ein Stadtkind. Also so zwischen Rotklinkerbauten, S-Bahngleisen einem Sportplatz, zwei Turnhallen und ner Sandkiste groß geworden. Wenns mal in den Schrebergarten meiner Eltern ging, von Unkraut, Him-, Brom- und Erdbeer-Pflanzen weiiit ferngehalten. Es sei denn zum naschen.
Hätte man mich früher gefragt, was ich später mal so machen will, hätte ich bestimmt geantwortet “Erntehelfer”.
NICHT!

Ich bin ja ein Stadtkind. Also so Kühe mal vom Auto aus gesehen haben, Schweine primär aus dem Real-Kühlregal kennen (und jetzt auch eher in kleinen äh.. Häppchen).
Enten hab ich mal gefüttert, meist im Englandurlaub vom Boot aus, mit Weißbrot. Aber meine Beziehung zu Ziegen und Schafen war auch eher keine.
Hätte man mich früher gefragt, was ich später mal so machen will, hätte ich bestimmt geantwortet “Landwirt”.
NICHT!

Ich bin ja ein Stadtkind. Also so Atomstrom aus der Steckdose, Wohnung im Mehrfamilienhaus, Straße vor der Tür. Bus im Fünfminutentakt. Urlaub am besten in London, Paris, Madrid. Shoppen, Häuser angucken.
Hätte man mich früher gefragt, wo ich so hinwill, hätte ich bestimmt geantwortet “auf den Bauernhof”.
NICHT!

Aber heute gibt es Farmville! Farmville ist eines dieser lustigen, kleinen Spielchen bei Facebook, die man eine Weile spielt. Oder in dem Fall noch eine Weile. Und noch eine.

Ich weiß nicht wirklich, was den Reiz ausmacht, aber irgendwas hat das Spielchen. Sicher ist auch der Herdentrieb, der menschliche jetzt, nicht ganz unwesentlich. Immerhin spielt gefühlt mindestens die Hälfte meiner Facebookfreunde mit. Nachbarn helfen gehört genauso zum “guten Ton”, wie das einsammeln verlorener Schafe. Ja, man kann schwarze Schafe und braune Kühe adoptieren, hässliche Entlein einsammeln. Die findet man nämlich ab und zu bei sich auf der Farm und dann stehen die im Facebook-Profil. Und die anderen Farmville-Facebook-Freunde können das einsame Viehzeugs dann adoptieren. Man kann sich gegenseitig mit kleineren Goodies beschenken. Und – das ist das hauptsächliche: Pflügen, pflanzen und ernten. Das bringt nämlich Coins und Experience. Und mehr Experience bringt mehr Kram, den man sich kaufen kann (Häuser, Zäune, bunte Heuballen, Windmühlen) und mehr Coins machen, dass man sich das auch leisten kann.

Ach so und das ganze ist getimed. Himbeeren muß ich nach zwei Stunden ernten. Blaubeeren nach vier. Reis nach 12 und Weintrauben brauchen einen Tag. Und wenn man nicht rechtzeitig erntet, verdorrt das ganze und die ganze Arbeit und die Investition (Pflügen und Saatgut kosten) war vergebens. Keine Coins.

Farmville ist toll. Farmville ist im Internet auf dem Land leben. Im Büro auf dem Bauernhof arbeiten. Am Rechner zwischen Schweinen und Kühen stehen. Natürlich sauber, ohne größere Anstrengung und Kosten.

Und wir sind irgendwie alle bekloppt.

Ich plane meine Aussaat so, dass ich weiß in welchen Zeitblöcken ich ernten muss um dann am Rechner zu sein. Und ich bin nicht allein. Wie oft hab ich in den letzten Wochen gelesen “Oh, ich muß jetzt los, sonst bin ich nicht rechtzeitig zuhause um die Blaubeeren zu ernten” oder “Ich meld mich gleich, muss noch ernten”. Aber irgendwie macht das Ganze einfach einen Riesenspaß. Und wenn ich will, kann ich sowieso aufhören. Aber nicht jetzt, ich muß nämlich den Reis ernten.

farmville

Ein Ausschnitt meiner Farm. Man beachte das wunderhübsche FC St.Pauli-Logo aus roten und weißen Heuballen und Holzkisten im Beet links.

13 Gedanken zu „Alles bekloppte Bauern…

  1. Ha! Und wer hat Dich mit seiner HSV-Raute aus Heuballen überhaupt erst auf die Idee mit dem FCSP-Logo gebracht? Und darauf, daß es BRAUNE Holzkisten gibt? Na? Na? Na?

    Oh, ich muß weg. Mein Huhn hat gerade ein Ei gelegt und ich muß noch Tomaten anpflanzen…

  2. @Pleitegeiger pffft. Bevor Du Deine Raute auch nur angefangen hattest stand bei mir schon ein riesiges FCSP aus Heuballen.
    Aber okay, die BRAUNE Holzkiste war Deine Idee. 🙂

    @noidea alles Ausreden…

  3. Cool, danke für den Beitrag.

    So wirklich traue ich mich noch nicht Farmville anzufangen. Ich bin ganz klar ein Online-Suchti und hochgradig gefährdet für solche Spiele XD

  4. JA, Farmville ist schon ein toller Zeitvertreib und ich plane auch immer so das die Ernten nach Feierabend fertig sind. Es ist doch schon ein Suchtprogramm wie WOW oder?

  5. Damals als WoW rauskam hat mir ein guter Freund geraten: Lass die Finger davon, du kommst davon nicht mehr weg.
    Framville hört sich auch nach Droge an. Also lasse ich lieber die Finger davon. Oder mal so ganz kurz reinschauen, einen Blick riskieren?

  6. @norman Ich fand WOW nie „Drogig“. Zweimal reingelinst und irgendwie..
    Ich brauch keinen Chat mit bunten Bildern 🙂 Dann kann ich IRCen oder Twittern oder Facebooken.

    @nedfuller Hrhrhrhr wir kriegen euch alle!

    @Pleitegeiger och, er hat doch auch irgendwann angefangen zu bloggen, da ist Facebook doch eigentlich sehr naheliegend *fg*

  7. Gut das ich noch nie WOW gezockt habe, wirklich nie und ich werde es nie!

    Farmville finde ich geil! Hat mal einer eine Schokokuh für mich?

  8. Ich mag es auch sehr gern…aber leider habe ich nicht genug Nachbarn und kann nicht vergrößern.Das istnicht so schön.euch allen viel spaß…

  9. Pingback: ◄☠Kiezblo(g/ck)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.