DAS ist mein Pauli

Wir haben ja eine gewisse Historie was das knacken der Serien gegnerischer Teams angeht.

Wo andere Mannschaften in Ehrfurcht erstarren, weil der kommende Gegner in den letzten X Spielen… St. Pauli schafft das. Auswärtsserien, Heimserien, alles kein Problem.

Das Dumme ist nur: Ich rede von Negativserien.

Wie gehabt, schafft es der Club meines Herzens mit überragender Zielstrebigkeit die einfachsten Spiele zu versauen:

Auswärts, beim letzten der Liga. Bei der Mannschaft, die genau einen Sieg auf dem Konto hatte. Bis dahin.

Irgendwie war das schon vorher klar. Das konnte gar nicht gut gehen. Als Stani dann auch noch anfing, vom “Bonus-Spiel” zu sprechen, mit dem die Spieler die eh schon tolle Hinrunde beenden könnten, war alles verloren.

Klar, wer braucht schon nen Bonus? Das hat ja auch in der ersten DfB-Pokal-Runde schon toll geklappt.Mit dem Bonus. Bonus-Spiele verliert man eben bei St. Pauli lieber.

Ich habe ja kurz überlegt, dass wir diesmal, weil alle damit rechnen dass wir gewinnen, also eigentlich alle damit rechnen, dass wir verlieren, weil wir immer verlieren, wenn alle damit rechnen, dass wir gewinnen und alle genau das auch wissen, gewinnen, weil eben keiner mehr damit rechnet, dass wir gewinnen, weil alle damit rechnen, dass wir, da wir damit rechnen müssten zu gewinnen, verlieren und damit gar nicht mehr der gefühlte Favorit sind*. Aber… Nee!

Also haben wir das Spiel dominiert, sagen die Berichte. Aber trotzdem verloren!

Der FSV Frankfurt hat seine Negativserie beendet und wir überwintern nicht auf einem Platz der die Benutzung des A-Wortes gerechtfertigen würde.

Ist wohl auch besser so.

Ich will ja, dass wir aufsteigen. Aber ich kann mir ausmalen, was losgewesen wäre, stünden wir jetzt auf Platz 3. Mopo und Abendblatt in der Saure-Gurken-Winterpause hätten den Hype schön ausgebreitet. Alle wären nervös geworden und viele “Fans” mit völlig utopischen Ansprüchen an die Mannschaft infiziert. So ist es wohl ganz okay.

Zumal 27 Punkte wirklich mehr als respektabel sind. Damit sind wir auf einem sehr guten Weg, den Klassenerhalt – also das eigentliche Saisonziel – frühzeitig fest zu machen. Danach sehen wir weiter. Sagt auch der Trainer. Und der muß es ja wissen!

Außerdem, als St. Paulianer haben wir ja auch eine gewisse politische Verpflichtung. Und die erfüllen wir natürlich:

Wir nehmen die Punkte von den Reichen und geben sie den Armen.

Wir sind Robin Hood!

In diesem Sinne, schöne Winterpause!

*) Ich hoffe irgendjemand hat beim Lesen des Satzes genauso viel Spaß, wie ich beim Schreiben!

8 Gedanken zu „DAS ist mein Pauli

  1. Hatte zwar tatsächlich bei dem von Dir mit Fußnote markierten Satz viel Spaß, aber NOCH besser gefällt mir:

    Wir nehmen die Punkte von den Reichen und geben sie den Armen.

    Ich find’s sehr ärgerlich, dass die Punkte in Frankfurt am Freitag liegen gelassen wurden, aber ansonsten gehe ich mit Deinem Artikel d’accord.
    Freuen wir uns auf ’ne schöne Rückrunde. Vielleicht sehen wir uns mal wieder am Millerntor. 😉

  2. Mir fällt gerade auf, daß beide Hamburger Clubs am letzten Spieltag gegen Frankfurter Clubs ran mußten. Wittert hier noch jemand eine Verschwörung…?

  3. @Markus danke! 🙂

    @Pleitegeiger hatte ich das nicht getwittert? Wollte ich. Jedenfalls: Vor allem böse, da offenbar jemand beschlossen hat, dass je Stadt ein Club gewinnt.
    Und natürlich müssen wir drunter leiden.

  4. Pingback: Ich möchte nicht darüber reden : Curi0usities

  5. Pingback: Über Gläser und Flaschen - St.Pauli:SV Wehen : Curi0usities

  6. Pingback: Nagelprobe : Curi0usities

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.