2:2 am Millerntor

Mal wieder durfte ich mir ein Spiel meiner Helden live ansehen. Diesmal durfte ich freundlicherweise den Stehplatz von Frau Jekylla vertretungsweise blockieren, die mir Ihre Dauerkarte geliehen hatte. Mit mir im Stadion war zudem Herr Textundblog, mit dem ich mich vor dem Spiel traf. nach ein paar gescheiterten Heimspielanläufen haben wir uns nun also doch einmal in “echt” getroffen.

Was soll ich sagen, mit zwei Tagen Abstand ein wirklich tolles Spiel eigentlich.

Nach den ersten 20 oder 30 Minuten machte sich bereits Verzweiflung breit. St. Pauli spielte unüberlegt panisch (und ich fluchte durchgehend darüber, dass alle Angriffsversuche durch die Mitte erfolgten) und Ahlen schaffte es sehr effizient seine Chancen zu nutzen. Wobei.. Das 0:1 nach einem Freistoß der meiner Meinung nach keiner war, das 0:2 nach dem unser Torwart sich nicht entscheiden konnte ob er hingeht oder doch lieber auf der Linie bleibt. Naja, Herr Textundblog meinte dass da noch was ginge, immerhin hatte er eine ungeschlagene Heimspiel-Serie zu verteidigen. Aber so wirklich überzeugt von sich wirkte er dann auch nicht. Naja.

Aber – das geht wohl wirklich nur am Millerntor – Sankt Pauli kam zurück. Anschlußtreffer und Ausgleich fielen noch vor der Pause. Ui meine Nerven. Sowas macht natürlich Spaß, ist allerdings zugleich auch äußerst aufreibend. Naja, wie der geneigte Leser merken könnte, ich lebe noch.

Nun gut, in der zweiten Hälfte flog ziemlich schnell Ebbers vom Platz. Formal wohl zurecht (Trikotziehen im Mittelfeld), aber im Prinzip .. ARGH. Sankt Pauli ist wohl in der zweiten Liga das Team, mit der größten Erfahrung in Unterzahl und langsam macht sich das sogar bezahlt. Nach dem Platzverweis waren wir schon recht überlegen, Ahlen wirkte überraschend eingeschüchtert. So kam Sankt Pauli auch zu mehreren Chancen, die leider alle vor oder neben dem Tor landeten. Selbst der Elfmeter kurz vor Schluß wurde vergeben (was ich vorher ahnte und deshalb den Schuss mit dem Rücken zum Spielfeld erlebte). Elfmeter sind wahrlich nicht die Stärke St. Paulis.

Alles in allem ein sehr unterhaltendes Spiel mit leider einem Tor zu wenig für die Richtigen. Trotzdem: Die Serie von Herrn Textundblog sowie meine eigenen (Jeweils 2 Tore für St. Pauli pro Heimspiel, keine Niederlage) hielten.

3 thoughts on “2:2 am Millerntor

  1. Sowas geht nicht nur am Millerntor, das geht auch im Borussiapark in Mönchengladbach, wovon man sich ja gestern überzeugen konnte. 😉

    Ich denke nach einem 0:2-Rückstand kann man mit nem Unentschieden ganz gut leben.

  2. Ich hab es zwar extrem bedauert, diesmal bei sogar nicht funktionierendem AFM Webradio zuhause gewesen zu sein, aber Sie haben mich gut vertreten, ich wusste mein Kleinod in guten Händen 😉

  3. @Konna und dann auch noch zum Ende des Spiels und gegen Bayern. Ich hab ja am Samstag schon gratuliert.

    @Jekylla ich hätte Ihnen trotzdem lieber einen Sieg mit aus dem Stadion gebracht!

Leave a Reply

Your email address will not be published.