Wahlwerbung

Ich weiß zugegeben noch nicht wirklich, wen ich zur Bundestagswahl am 27. September wählen will (wozu mir gerade einfällt, dass ich noch gar keinen Wahlschein bekommen habe…). Und ich weiß auch gar nicht, ob ich das hier der Öffentlichkeit preisgeben werde.

Aber ich weiß, dass ich wählen werde. Schon allein damit ich in den nächsten vier Jahren weiter lauthals fluchen darf, wenn das was die Politiker da treiben mir nicht gefällt. Wer nicht wählt, gibt meiner Meinung nach nämlich auch das Recht ab, sich über das Ergebnis zu beklagen.

Ich mag Blumentopf seit irgendwann in den Neunzigern, seit Sechsmeterneunzig. Mag das, was sie zur WM und zur EM an Spielberichterstattungshiphop gemacht haben. Und irgendwie mag ich auch, dass sie sich an diesem Demokratiedingsda beteiligen. Guter Song, wichtiges Thema. Es gibt deutschen Hiphop mit Anspruch. Gute Werbung für ein wichtiges Thema! Wahlwerbung. Werbung für die Wahl!

Neben Kampagnen die auf die eigentliche Wahl hinweisen, gibt es im Moment natürlich auch diverse Versuche Parteienwerbung zu betreiben. Die ist ja, ähnlich wie inzwischen die Programme und Aussagen der meisten Parteien, oft austauschbar, langweilig.
Oft auch einfach zu sehr auf den Kandidaten bezogen. Keine Ahnung, was da Werbewirkungsmäßig klüger ist, hab ich noch nie untersucht.

Aber persönlich angesprochen fühle ich mich nur von sehr sehr wenigen Anzeigen, Spots, Plakaten. Ich weiß – siehe oben – noch nicht wen ich wähle. Aber ich weiß, dass die Piraten mit ihrer aktuellen Kampagne einiges richtig machen, was ich ihnen gar nicht zugetraut habe.

Ich hab – je länger ich mich mit der Piratenpartei beschäftige – ja inzwischen ne ganze Menge Vorbehalte angehäuft. Von daher ist das hier ausdrücklich weder eine indirekte Aussage, dahingehend, ob ich die Wähle noch eine Aufforderung dazu!

Aber: Den Spot finde ich richtig großartig.

Ich kann mir vorstellen, dass man so tatsächlich noch Menschen überzeugt. Sehr geschickt werden völlig verschiedene Personen aus unterschiedlichsten gesellschaftlichen Kreisen gezeigt. Die Aussagen sind glaubwürdig und sinnvoll. Zentrale Punkte werden gut aufgegriffen und ausgedrückt. Ich finde: So macht man gute Parteienwerbung.Im Moment sammeln sie wohl, damit es der Spot auch ins Privatfernsehen schafft.

Unabhängig von meiner eigenen Wahlentscheidung bin ich sehr gespannt, was da noch passiert…

2 thoughts on “Wahlwerbung

  1. Finde beide Spots sehr gut (hab die ja auch bereits auf Twitter gepostet) und finde Deine Entscheidung, unbedingt wählen zu gehen, sehr gut und wichtig. Jeder Nichtwähler unterstützt indirekt die Neo-Nazis. Das geht gar nicht, und das sollte sich jeder – bei aller verständlichen Verdrossenheit mit den und bei aller Enttäuschung über die etablierten Parteien – klar machen.

    Ich werde die Piraten wählen. Mein Wahlkarte hab ich schon und ich werde auch Briefwahl machen, weil ich erst am Wahlabend aus Spanien zurückkommen werde.

Leave a Reply

Your email address will not be published.