Tonfälle

Wenn alle Anderen auch wieder zur Tastatur greifen, will ich dann wohl auch aus aktuellem Anlass mal wieder…

St. Pauli (Tabellenvierter, nach einer teilweise wirklich auch spielerisch sehr ansehnlichen Hinrunde) spielt in Ingolstadt (Tabellenletzter, vor der Saison von einigen als Geheimtipp angesehen, nach dem Trainerwechsel vor ein paar Wochen deutlich stabilisiert).

Dank guter bisheriger Auswärtsbilanz ein gefühlt eindeutiges Ding: Aus-Wärts-Sieg! Für unseren FC St. Pauli.

Aber hat sich was. Die Mannschaft spielt überraschend harmlos. Unpräzise. Kämpft nicht richtig. “Gebrauchter Tag” könnte man sowas nennen. Meinetwegen auch “Scheiße gespielt” (was übrigens die Mannschaft offenbar auch selber weiß – wenn man so in die Statements zum Spiel schaut).

Dumm gelaufen, passiert. Mund abputzen, nächstes Spiel (Eintracht Frankfurt!) ernster nehmen, aus den Fehlern lernen. Weiter machen.

Soweit meine Position dazu. So ein Spiel nervt, als auswärts-Fahrer im Zweifel sicher sogar sehr, klar. Aber das war es dann auch. Und am Montag danach sind wir immer noch 4. und spielen eine (sehr) ordentliche Saison bisher.

Was mich wirklich nervt sind dagegen diejenigen, die jetzt alles grundlegend in Frage stellen. Ich warte ernsthaft nur noch auf Aussagen wie “Kein zweitligatauglicher Kader”.

Die (mindestens!) Hälfte der Mannschaft bitte beim nächsten Spiel auf die Tribüne, vorzugsweise gleich nach Niendorf zum Joggen schicken.

Die andere Hälfte auch nur aufstellen, weil der Kader halt nicht 40 Spieler stark ist. Außer Tschauner (und evtl. Thorandt) könnten an sich alle gehen.

Merkt Ihr noch was? Diese Magath-Einstellung finde ich ja sogar schwierig, wenn sie aufgrund einer Katastrophensaison wie 2002/03 endend in der dritten Liga vorgelebt wird. Aber nach einem (!) Spiel? Hire and Fire? 50 Spieler kaufen, gucken, wer davon nach 5 Spielen “Abliefert”, und wer nicht.. kann bei der U23 mittrainieren?

Ja, klar, das ist Leistungssport und ich gehe in jede Saison mit dem Wunsch möglichst alle Spiele zu gewinnen. Aber mein Realismus weiß, dass das sehr sehr unwahrscheinlich ist. Macht übrigens ja auch einen Teil des Reizes beim Fußball aus. Sonst könnten wir ja gleich am Saisonbeginn die Tabelle festlegen.

Logisch erwarte ich von den Spielern, dass sie ihr Bestes geben, versuchen, kämpfen, sich bemühen, dazu lernen, besser werden.

Aber sie dürfen ganz klar auch Fehler machen.

Und wenn die ganze Mannschaft so auftritt, kann man mal davon ausgehen, dass es eben wirklich ein gebrauchter Tag war. Sowas gibt’s und mit Glück gewinnt man die Spiele trotzdem (oder verliert wenigstens nicht), und mit Pech halt nicht.

Im Forum darf man dann auf der einen Seite lesen, dass das bestimmt daran lag, dass man den Gegner nicht ernst genommen hätte. “Das gewinnen wir doch eh”. Überheblichkeit, Arroganz. Böse Spieler!

Auf der nächsten Seite wird dann bemängelt, dass unseren Spielern Arroganz fehle. Die müssten noch viel mehr in das Spiel gehen mit dem Wissen, sie wären die besseren und überhaupt.

Ahja.

Wie geht Ihr damit um, wenn das am eigenen Arbeitsplatz passiert? Ehrlich? Euch möchte ich echt nicht zum Chef haben. Läuft das bei Euch so? “Herr Curi0us, ich habe gesehen, sie hatten gestern einen schlechten Tag und Sie haben leider trotz Termins den Kunden nicht zu einem weiteren Projekt überreden können. Ab morgen putzen Sie dann bitte die Büroböden!” Echt? Ist das die Welt, in der Ihr leben wollt?

Im Stadion stehen und “You’ll never walk alone” singen, das von mir so verabscheute “Solidarität” in lauter absurden Zusammenhängen für alles und jeden einfordern, aber wenn die Mannschaft (ein!)mal Brei spielt draufhauen, damit sie zu Püree werden? Die sind ja keiner von uns?

Warum nehmt Ihr sowas eigentlich immer gleich so persönlich?

Die Reaktionen wirken zum Teil echt, als hätten Euch die Spieler nach dem Spiel noch in den Magen getreten, Euren Partner angebaggert und Euer Auto zerkratzt. Der Tonfall ist jedenfalls so.

Wie eskaliert Ihr eigentlich, wenn es wirklich schlimm wird? Also schlimmer als “1 Punkt aus zwei Auswärtsspielen in Folge”. So “Abstieg-Schlimm”? Rausgehen und irgendwen verprügeln? Den Mannschaftsbus jagen und mit Steinen bewerfen?

Ich frag ja nur…

3 Gedanken zu „Tonfälle

  1. «Ist das die Welt, in der Ihr leben wollt? Ich frag ja nur…»

    Gute und berechtigte Frage. Ich bin froh, dass wir nicht das ‚System Magath‘ leben, einen solchen Fußball wollte ich bei uns nicht sehen. Und schön, auch hier mal wieder was zu lesen, welcome back!

  2. Tonfälle- schönes Thema. Ob zwischen Fans und Verein, Fans und Mannschaft oder Fans und Fans. Das wechselt wie die Windrichtung im Herbst. Oder im Frühling. Von Himmelhochjauchzend bis Steinigt sie! ist eine Bandbreite, die rasend schnell durchschritten wird. Beunruhigend schnell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.