Blogwichteln 2010

Wie im letzten Jahr gibt es auch dieses Jahr einen Blogwichtelbeitrag bei mir zu bestaunen. Die werte Frau Creezy hat sich die Mühe gemacht und uns alle unter einen Hut, bzw. die Lose in einen Hut zu stopfen und uns einander zu zulosen. Dafür vielen Dank!

Alle Wichtelblogs findet Ihr hier, die eine oder andere Perle ist sicher darunter!

Hier nun also der mir zugewichtelte Beitrag. Viel Spass.

Revolution im deutschen Fußball! – St. Pauli serviert Espresso statt Bier im Stadion

Hamburg – irgendwann in naher Zukunft Die Vereinsführung des Hamburger Kultclubs St. Pauli zieht Konsequenzen aus den Ereignissen des Spitzenspiels FC St. Pauli gegen den 1. FC Bayern am 10. Dezember 2010 und ersetzt nach der Winterpause Bier durch Espresso als Fangetränk Nummer 1. Betrunkene Fans hatten nach Spielabpfiff offizielle Vertreter des Weltpokalsiegerbesiegerretters verbal attackiert und sich damit den künftigen Zugriff auf deren prall gefüllte Kriegskasse verbaut. Der von Ex-Präsident Corny Littmann 2003 pathetisch einberufene „Beginn einer langen Freundschaft“ fand ein jähes Ende. Der Verein steht unter Druck.

Die Marketingabteilung von St. Pauli besinnt sich auf alte Tugenden als unerschrocken gegen die übermächtigen reichen Clubs ankämpfender Underdog. In einer spontan einberufenen Kreativsitzung, inspiriert durch einen Beitrag auf dem Blog eines Fans namens curi0us, werden die Grundpfeiler der Vereinsidentität ausgemacht: Kult meets Underdog meets Vereinsfarbe Kaffeebraun.

Espresso hat Bier in Deutschland längst den Rang als Kultgetränk abgelaufen. Ein Kultverein wie St. Pauli lässt sich so wesentlich authentischer vermarkten, wissen Experten. Diese zusätzlichen Einnahmen aus dem Merchandising fördern die Unabhängigkeit der Hamburger von großen unbarmherzigen Fußballvereinen, die zwar Geld und aber nur sehr, sehr selten Punkte am Millerntor lassen.

Ein strategiescher Partner für diese in der Geschichte der Bundesliga einzigartigen Aktion ist schnell gefunden: Die Black Pirate Coffee Crew aus Passau. Mit ihr teilt St. Pauli nicht nur Vorfahren in den sieben Weltmeeren, wie sich mit dem Totenkopf-Emblem in ihrer beider Corporate Identity zeigt, sondern sie stehen in ihrer Branche für den Kampf „David gegen Goliath“. Die beiden Geschäftsführinnen der sog. Kaffeepiraten setzen sich besonders für kleine Röstereien ein, die sonst am deutschen Kaffeemarkt kaum eine Chance hätten.

„Mit der Einführung des Espressos als Stadiongetränk versprechen wir uns nicht nur finanzielle, sondern auch kulturelle Fortschritte. Fans werden viel munterer unsere Spieler anfeuern und bei eine Tasse Espresso gepflegte Gespräche mit unseren Gästen führen. Revolutionär! Dass wir da nicht schon viel früher drauf gekommen sind!“ wird ein Vertreter der Vereinsführung zitiert, der lieber anonym bleiben möchte.

4 thoughts on “Blogwichteln 2010

  1. Harharhar …ein schöner Wichtel, aber ernsthaft ich würde auch Espresso statt Bier trinken, wenn man damit den Bauern eins auswischen könnte >:-D

  2. Nein, ich schreibe nicht, was ich jetzt gerade dachte, nein, ich mache es nicht, nein! *aufdiefingersetz*

    Scheint, als hätte Ihr Wichtel ein leicht angespanntes Verhältnis zum Underdog *g*

    Macht eigentlich ein HSV-Fan beim Wichteln mit? *duckundflücht*

Leave a Reply

Your email address will not be published.