5 Gedanken zu „Walk on

  1. Diese Diskussion stimme ich gerne an:

    Was machte es denn bitte für ein Sinn, eine Hymne zu singen, die in gefühlten 238842 Stadien dieser Welt gesungen wird?

    Ich mag z.B. Hamburg meine Perle nicht mehr hören. Aber es ist unser eigenes Lied. Nix geklautes, nix was irgendwo anders gespielt werden kann, unsers.

    Ich war in der vorletzten Saison in Aue (DFB Pokal gegen Bremen, war gerade in der Gegend). Selbst die haben ein eigenes Lied. Ist nicht schön, aber ein eigenes Lied.

    Ich finde das ganze getue um YNWA ziemlich lächerlich. Liverpool’s Hymne in anderen Stadien? Nicht mit mir.

  2. *lach* Ich wollte gar keine Diskussion lostreten, aber:

    Ja, D’accord. Eigene Lieder sind besser, definitiv.

    Wobei das, was in den Stadien gesungen wird mit gaaanz wenigen Ausnahmen auch nur adaptiert.
    Aber gerade bei „Hymnen“ sehe ich das ganz genauso. YNWA ist ein inzwischen großartiges Fußballlied, ABER eben nichts, was ich auf einen einzelnen Verein (L’Pool/Celtic evtl. mal ausgenommen) beziehen kann.

    Ich bin sehr froh, dass wir inzwischen mit „Das Herz von St. Pauli“ auch wieder was eigenes haben.

    Ich finde auch immer noch großartig, was bei euch mit Lotto und der Perle läuft, das Lied mag ich zwar nicht, aber „Sänger, der gleichzeitig Fan ist und ein Lied *live* vorträgt, mit dem sich die meisten Anhänger identifizieren können“ ist schon sehr genial. Bei allen Vorbehalten. Ich will sowas auch. Nur nicht mit Lotto 😀

    Aber: YNWA ist trotzdem ein schöner Fußballsong. Finde ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.